DB Museum und die Historische Sammlung der DB AG sind Axiell Kunden

DB Museum, Fahrzeughalle, Mike Beims

© Copyright DB Museum, Fahrzeughalle, Mike Beims

Das älteste Eisenbahnmuseum der Welt setzt beim Sammlungsmanagement auf Adlib

Potsdam, 10. Juli 2018 – Axiell, der führende Anbieter von Lösungen für Museen, Archive und Bibliotheken, unterstützt das DB Museum sowie die unternehmenshistorische Sammlung der Deutschen Bahn AG in Berlin beim Sammlungsmanagement. Seit Anfang 2017 nutzen beide Adlib, um ihre umfassenden Bestände verschiedener Sammlungsarten zu verwalten. Die Bestände reichen von Akten über Fotos, AV-Medien und Ausrüstung bis hin zu Fahrzeugen.

Die Herausforderung bestand darin, den enormen Bestand an Dokumenten, Fotos und Objekten, die Bibliothek und die audiovisuellen Medien des DB Museums, aber auch Aktenbestände in einer gemeinsamen Plattform zu verwalten. Adlib bietet eine einheitliche, zentrale Datenquelle mit umfassender Vernetzung, Einblicken und einfachem Zugriff. Die Anwender in Museum und Archiv können dadurch einfach Inhalte katalogisieren, Metadaten verwalten, Dateien verknüpfen oder Arbeitsabläufe effizienter gestalten.

Das DB Museum wurde 1882 gegründet und ist damit das älteste Eisenbahnmuseum der Welt. Auf 6.800 m² präsentiert es unzählige Exponate aus der Geschichte der Eisenbahn in Deutschland. Dazu gehören Aushang und Reklameschilder genauso wie Mobiliar und Originalfahrzeuge. Neben dem Standort in Nürnberg gibt es Außenstellen in Koblenz und Halle.

Christina Block, wissenschaftliche Referentin, DB Museum, kommentiert die Zusammenarbeit: „Wir suchten eine neue, zeitgemäße Lösung. Die Wahl fiel auf Axiell Adlib, weil es uns ermöglicht, die große Zahl unterschiedlicher Exponate und Medien zentral zu verwalten. Das erleichtert nicht nur uns selbst die tägliche Arbeit und gestaltet Prozesse effizienter, wir können die Informationen auch leichter für Recherchezwecke bereitstellen.“

Über Adlib

Adlib wurde für Museen aller Größen und Sammlungsarten entwickelt. Die Lösung ermöglicht es unter anderem, nach internationalen Standards zu katalogisieren, Multimedia, Texte oder Metadaten zu verwalten, physische Objekstandorte zu managen oder flexibel und automatisiert Berichte zu erstellen. Zu den Anwendern von Adlib gehören über 1600 Kulturerbe Einrichtungen in aller Welt, darunter das British Film Institute, das Van Gogh Museum oder das Technische Museum Wien.

DB Museum, Außenansicht, Mike Beims

© Copyright DB Museum, Außenansicht, Mike Beims

DB Museum, Im Deutschland der zwei Bahnen, Schienenbus; Uwe Niklas

© Copyright DB Museum, Im Deutschland der zwei Bahnen, Schienenbus; Uwe Niklas

DB Museum, Freigelände, Mike Beims

© DB Museum, Freigelände, Mike Beims

By |2018-07-17T08:05:11+00:0016 Juli 2018|