Imperial War Museums2017-11-09T14:05:20+00:00

Project Description

Axiell DAMS am Imperial War Museums

IWM Duxford DAMS

FAST

In den Probemonaten wurden 2,7TB Film verarbeitet. Im Vergleich dazu lag der bisherige Durchschnitt bei 0,3 TB.

FLEXIBEL

Aufnahme großer Chargen ohne den Bedarf nach Überwachung.

SKALIERBAR

Für kurz- und langfristige Bedürfnisse.

Die Herausforderung

Imperial War Museums (IWM) verfügt über 33 Millionen einzigartiger Sammlungsstücke, darunter mehr als 23.000 Stunden Filmmaterialien und Hunderttausende von Fotografien. Mit dem Erwerb von digitalen Assets und der fortlaufenden Digitalisierung der Sammlungen werden die Kollektionen täglich erweitert. Beispielsweise werden im Rahmen eines Projekts zum Scannen von Videobändern in vier Jahren 900 TB Daten erzeugt.

Die Hauptgründe für ein Digital Asset Management System (DAMS):

  • Konservierung von digitalen Assets.
  • Verbesserter Zugriff auf diese Assets für Mitarbeiter und die breite Öffentlichkeit.
  • Förderung des kommerziellen Arms des Museums, z. B. bei der Verwendung der Assets in Film, Fernsehen oder unter Lizenz von anderen Herausgebern.
  • Nachweis, dass IWM die Norm ISO 16363 erfüllt (Audit und Zertifizierung zuverlässiger digitaler Ablagen – bestimmt die umfangreichen Metriken, die ein Archiv laut OAIS erfüllen muss.).
 

IWM suchte nach einem DAMS, dass nicht nur digitalen Zugang und kommerzielle Bedürfnisse erfüllen würde, sondern auch die Konservierungspflichten des Museums fördern und den Anforderungen einer großen und wachsenden Sammlung in einer zunehmend digitalen Welt gerecht werden würde. Das bedeutete, dass es einen hohen Durchsatz an digitalen Assets handhaben, vielfältige Medienformate transcodieren und ein unkompliziertes Nutzererlebnis bieten musste, und dabei die Flexibilität und Skalierbarkeit aufwies, um sich an künftige Anforderungen anzupassen (wenn es beispielsweise um das Management der Aufnahme und Speicherung eines Videos geht, vervierfacht sich die Dateigröße beim Umstieg vom 2K auf den 4K-Standard).

Ich arbeite sehr gerne mit Axiell zusammen. Das fantastische Entwicklerteam hat sehr hart daran gearbeitet, unsere Systeme und und Bedürfnisse zu verstehen. Wir konnten eine hervorragende Arbeitsbeziehung aufbauen.

Rosie Forrest, Sammlungssystemmanagerin, IWM

Lösung und Prozess

IWM verwendet Axiell DAMS zum Management von digitalen Assets, und dies ist direkt mit dem Sammlungsmanagementsystem der Organisation, Adlib verknüpft. Digitale Assets werden anhand von Maschinenprozessen aufgenommen, was die Nutzung von eindeutigen Materialkennungen nach Industriestandards (UMIDs) und die sichere schreibgeschützte Speicherung ermöglicht. Metadaten-Extraktion und Datenregeln bei der Aufnahme straffen das technische Assetmanagement anhand von Schlüsseldaten über ihre Nutzbarkeit, und regelmäßige Ausdrucksvalidierung der Dateinahmen gegen Adlib-Objektkatalognummern sorgt dafür, dass die Assets unmittelbar mit den bereits vorhandenen reichhaltigen kontextuellen und verwaltungstechnischen Daten verknüpft werden, die die Kuratoren- und Sammlungsteams bereits eingepflegt haben.

David Finch, IWM-„Digitalisierungsguru“ in der FILM Digitalisierungssuite

Dank der nahtlosen Integration können IWM-Mitarbeiter auf aufgenommene digitale Assets, die mit einem Sammlungsstück assoziiert sind, zugreifen, indem sie in Adlib oder einer mit der Adlib-API verknüpften Plattform suchen, beispielsweise mit Website Collections Online. Dadurch werden digitale Assets global zugänglicher und für IWM bietet sich hiermit eine Grundlage, um interaktivere digitale Erlebnisse zu erstellen.

In so großen Sammlungen hat der Batchimport von Assets das Nutzererlebnis und die Arbeitsgeschwindigkeit von Nutzern drastisch verbessert:

Was uns bei unserem neuen DAMS sofort auffiel, ist die Geschwindigkeit, mit der wir mit ihm arbeiten können. Beispielsweise konnten wir allein im Verlauf des letzten Monats mehrere Terabytes Filmmaterial verarbeiten. Im Vergleich dazu lag der Durchschnitt in den Vormonaten bei etwa 0,3 Terabytes verarbeitetes Filmmaterial. Für uns ist das echt spannend.

Rosie Forrest, Sammlungssystemmanagerin, IWM

Dank der Modularität des DAMS von Axiell für IWM ist das System enorm skalierbar. IWM hat vor, das System gemäß den Änderungen in Technologiestandards, der Anzahl der Assets oder der digitalen Strategie der Organisation auszuweiten, und das System lässt sich entsprechend anpassen. Die Flexibilität, heutige und künftige Bedürfnisse zu erfüllen, ist sehr hilfreich dabei, für die fortwährende Konservierung der digitalen Assets von IWM zu sorgen und die Integrität der digitalen Sammlung zu wahren.

Um für einen glatten Ablauf des Projekts zu sorgen, hatte IWM ein Projektteam bestellt, dass Fristen, Budget, Infrastruktur, technische Spezifikation, Konfiguration und Testen koordinierte und letztendlich dafür sorgte, dass das System die Bedürfnisse aller seiner Nutzer erfüllte und die breitere digitale Strategie des Unternehmens förderte.

Durch die enge Zusammenarbeit an diesem Projekt von der Planungsphase bis hin zur Umsetzung konnten die Teams von IWM und Axiell ein DAMS-System liefern, das die komplexen Bedürfnisse einer großen Organisation erfüllte, und dabei benutzerfreundlich und robust war.

Finden Sie hier mehr über das DAMS von Axiell heraus!