Natural History Museum2017-05-08T03:55:16+00:00

Project Description

London Natural History Museum

Collections Management Customer, Natural History Museum London

Darwin und die Digitale Evolution

Die Statue von Charles Darwin, dem Vater der Evolution, im Natural History Museum in London, ist ein passendes Sinnbild für vieles, was in diesem Museum vor sich geht. Ein großer Teil der intensiven Aktivität spielt sich hinter den Kulissen ab, unbemerkt von den mehr als fünf Millionen Besuchern im Jahr, die sich von der Vielfalt all der kleinen und großen ausgestellten Objekte faszinieren lassen. Wenigen Menschen ist bewusst, dass im Museum tatsächlich nur ein kleiner Prozentsatz der Sammlungen mit insgesamt mehr als 70 Millionen Präparaten gezeigt werden. Rund 400 Wissenschaftler arbeiten hier intensiv in verschiedenen Abteilungen und widmen sich dem Verständnis und der Entwicklung der Natur. Eine Forschungarbeit, die immer wieder zu neuen Erkenntnissen über unsere Existenz auf der Erde führt und wohl niemals ein Ende finden wird.

Bei dieser Arbeit sind die Wissenschaftler stark davon abhängig, ein übergreifendes Verständnis in die Datenbanken sämtlicher Disziplinen, in denen sie suchen und kategorisieren müssen, zu erhalten. Das Museum hat sich nun der Herausforderung gestellt, die Forschung und das Material auch für Besucher zugänglicher zu machen, sowohl im Museum als auch online. Damit wird der Weg gebahnt ür eine neue Art von Evolution, der digitalen.

Sag „Natural History Museum in London” und viele Menschen denken sofort an Dinosaurier. Die Popularität hat nie abgenommen – im Gegenteil –, und die beeindruckenden Sammlungen zu den prähistorischen Herrschern der Welt sind immer eine der Hauptattraktionen gewesen, die kontinuierlich mit einer Vielzahl an Ausstellungsobjekten und digitalen Effekten verbessert wird.  Es ist nie schwer gewesen, ein junges Publikum zu begeistern. Aber das NHM hat so viel mehr zu bieten – für Menschen jeden Alters, die sich für unseren faszinierenden Planeten, seine Vielfalt, seine Geschichte und seine Zukunft interessieren.

„Niemand weiß genau, wie viele Präparate wir hier gesammelt haben, aber ich würde schätzen, es sind rund 80 Millionen,“ sagt Adrian Hine, Datenmanager am NHM, und seine Schätzung von 10 Millionen mehr Präparaten als normalerweise geschätzt, ist vermutlich exakter.

„Nehmen Sie nur eine Unterkategorie wie die Entomologie, die Insektenkunde. Sie ist die größte Sammlung der Welt und allein sie ist immens. Es ist unmöglich, jedes einzelne Präparat, das wir hier haben, zu katalogisieren, daher arbeiten wir mit einem Artensammlungsindex, um das jeweils Gesuchte zu finden“, sagt Adrian.

Dasselbe gilt für die enormen Sammlungen von Pflanzen, Fossilien, Steinen und Mineralien – und natürlich von Tieren in all ihren zahllosen Erscheinungen. Die Sammlungen werden seit mehr als 160 Jahren ständig erweitert und wachsen auch heute immer weiter mit Präparaten aus allen Teilen der Welt.

Das NHM genießt weltweites Ansehen in der wissenschaftlichen Forschung, und vielen Gastforschern wird in dieser Institution Platz für die Untersuchung der Präparate geboten. Ein großer Teil des Materials wird auch ausgeliehen und digital mit einem umfassenden Netzwerk von Museen und Forschungsinstituten in aller Welt geteilt.

„Wir müssen eine ganze Menge Energie aufbringen, um all die Informationen in den Datenbanken zu speichern und sie zugänglich zu machen. Ein Teil der Dokumentation über alle registrierten Präparate wird von ansässigen Wissenschaftlern erledigt. Crowdsourcing ist hier eine Notwendigkeit, da das Material schier unendlich ist. Tatsächlich stellen die Fachleute, die all diese Rohdaten in brauchbare Informationen umwandeln und diese innerhalb des Systems harmonisieren und standardisieren müssen, einen Flaschenhals dar. Allein eine Suchbarkeit nach Georeferenzen zu ermöglichen ist eine Wissenschaft für sich. Die Verfeinerung von Axiells EMu-System, es von einer Artenkatalogisierung ausgehend zu ermöglichen, die richtigen Informationen auf allen Ebenen, von schnell und einfach bis hin zu ausführlich und detailliert, bereitzustellen, stellt eine digitale Evolution dar“, sagt Adrian Hine.

Dazu sind mehrere Pilotprojekte in Arbeit. Um einen Begriff vom Gesamtumfang dieses Unternehmens zu bekommen, müssen Sie sich nur anschauen, wie eine halbe Million Präparate von Schmetterlingen und Motten aus Großbritannien und Irland als extern zugängliche und brauchbare Daten in diesem System Form annehmen

Das NHM ist auf vielerlei Art ein gigantischer und lebendiger Lehrtempel. Sonderausstellungen wie die über das Mammut: Giganten der Eiszeit und Eine Million Jahre der Menschheitsgeschichte ziehen unzählige Besucher an. Die Dauerausstellungen sind von Weltformat und ein wesentliches Element des starken Namens, der in der Hierarchie der Museen ganz weit oben steht. Das David Attenborough Studio ist ein Lernzentrum, insbesondere für Schulen, die an wöchentlichen Events und Live-Reportagen über NHM-Expeditionen in aller Welt teilnehmen können; daneben gibt es vieles andere Angebote, die eine unschlagbare Kombination von Abenteuer und Pädagogik enthalten.

NHM Gorilla

Der Geist Charles Darwins schwebt über dem einer Kathedrale ähnlichen Gebäude, das 1881 als Museum eröffnet wurde. NHM ist ein äußerst lebendiges, sich ständig weiterentwickelndes Museum.

Erfahren Sie mehr über die Managemantlösungen für naturkundliche Sammlungen.

Project Details

Skills Needed: