Wir über uns… Markus Dick, Sales Manager DACH

Axiell macht mehr aus als seine modernen Lösungen für Museen oder Bibliotheken. Das Unternehmen lebt von seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Heute stellen wir Markus vor. Er hat im Interview einiges zu berichten: Axiell, Märkte, Trends – da tut sich was!

1. Zu Beginn ein paar grundlegende Fragen: Warum hast du dich für Axiell als Arbeitgeber entschieden? Welche Position hast du inne und welche Verantwortlichkeiten?

Ich hatte ursprünglich Geisteswissenschaften (Germanistik, Romanistik, Geschichte und Politik) studiert und bin über Umwege dann in die IT-Branche gelangt. Ende 2008 sah ich die Stellenausschreibung als Sales Manager für DACH, (damals noch durch die Adlib Information Systems GmbH) und die Aufgabe schien mir die ideale Symbiose meiner ursprünglichen Interessen und meiner IT-Kenntnisse. Seit Januar 2009 baue ich als Vertriebsmitarbeiter den Kundenstamm für Axiell in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus.

2. Was macht aus deiner Sicht die Archiv‑ und Museumsbranche so interessant?

Es ist sehr abwechslungsreich, anspruchsvoll und man lernt eine Menge interessanter Leute kennen. Auf Konferenzen lernt man außerdem viel über aktuelle Themen und Bedürfnisse der Branche.

3. Archive und Museen, aber auch Bibliotheken, erleben eine digitale Transformation. Welche Besonderheit stellst du im deutschen Markt fest?

Es gibt – besonders im deutschsprachigen Markt – einen im internationalen Vergleich großen Nachholbedarf der Kulturerbe-Einrichtungen bei der Digitalisierung sowie beim professionellen Einsatz von IT.

4. Und was heißt das für das durchschnittliche Museum, die Archive oder Bibliotheken? Wie sehen sie in zehn Jahren aus?

Es wird sich dahingehend modernisieren, dass die Sammlungen und die Sammlungsinformationen stärker geöffnet und geteilt werden. Vermutlich werden die IT-Systeme aus bisher getrennt arbeitenden Bereichen wie Archiv, Museum und Bibliothek stärker fusionieren oder sich verbinden. Bei den Bibliotheken wird es eher eine Entwicklung wie in Skandinavien geben: Die Bibliothek als eine Art modernes Bürger- und Integrationszentrum, mit Mediatheken, Cafés, Vorlesungen, Veranstaltungen etc.

5. Nach den Markteinblicken nochmal zu deinem Arbeitgeber: Was macht Axiell aus und einzigartig?

Als einer der weniger Anbieter ist Axiell wirklich generisch international ausgerichtet. Dies hat große Vorteile bei der gemeinsamen grenzüberschreitenden Entwicklung der Lösungen und es ist interessant, in einem internationalen, gemischten, interkulturellen Team zu arbeiten.

6. Last but not least ein paar persönliche Eindrücke: Wo lebst du und was machst du, wenn du nicht gerade Kunden für Axiell akquirierst?

Ich lebe mit meiner Frau in einer ruhigen, grünen Ecke in der Stadt Falkensee, 30 km westlich von Berlin. Unsere beiden Söhne sind erwachsen und gehen bereits eigene Wege. In meiner Freizeit spiele ich Tischtennis im Verein und Wettkämpfen, mache Radtouren mit meiner Frau, jogge gelegentlich und fotografiere ambitioniert.

Lieber Markus – danke, dass du dir die Zeit genommen hast und danke für die Einblicke!

By |2018-12-14T08:34:38+00:0013 Dezember 2018|Blog-Beitrag|